Wahlkampf

„… oh say can you see, …“

In diesem Text möchte ich mal ein wenig politisch werden.

Ich werde auf den Wahlkampf in Amerika eingehen.

Ich werde Trumpel unterstützen …

Ich werde patriotisch ….

Ich werde …

Okay ich höre ja schon auf.

Also mal ganz im Ernst, was hier abgeht, ist nicht gerade besser als in Deutschland (was geht denn in Deutschland ab?? All diejenigen, die sich gerade diese Frage gestellt haben sollten, mal kurz ihre eigene Hand aufhalten, um nicht eine Gesichtsklatsche zu bekommen (wer es nicht rafft, kommt später)).

Um die Situation kurz zu erklären, für all diejenigen, die nicht wissen was hier abgeht.

Wir haben auf der Seite der liberalen Demokraten zur Wahl für den nächsten Präsidenten von Amerika die wunderhübsche (bitte nicht alles ernst nehmen) Hillary Clinton. Die meint, dass man doch weltoffener sein müsse, die Grenzkontrollen runterschrauben und fröhlich in flowerpower Welt leben soll.

Und auf der anderen Seite, der super; der unglaubliche; der unfehlbare; der sexy Donald Dagobert Duck, äh Trump. Obwohl da ist kein großer Unterschied. Ein Republikaner, der zu Geld hat. Einst Filmstar und jetzt immer noch so hässlich wie damals. Sein Selbstständiges Toupet spielt auch manchmal sehr gerne Stehaufmännchen und seine Ansicht über eine Mauer im Süden ist auch sehr fraglich.

Erst recht als Deutscher, da man dann dort bald nicht mehr singen kann: „auf der Straße nach Süüüüüden“.

Nun kommen wir zu meiner Meinung zu diesen beiden Heinzelmännchen. Den wahrscheinlichen Nominierungen für die zwei Parteien.

Als erstes muss ich ja mal sagen, dass egal, wer von den beiden gewinnen wird: es wird für Amerika ziemlich S****** aussehen (alle die nicht wissen, was dieses Wort bedeutet, es ist dieser nette Begriff für den lächelnden WhatsApp Kackhaufen/Eiscreme Smileys).

Warum ich das meine? Denn mit Hilary Clinton wird Amerika zu einem wehrlosen Staat gegenüber dem IS (oder anderen Terroristen).

Und mit Trump hat die Welt einen neuen Superstreber, der in dem Fach Superbösewicht und Superarsch eine 1,0 bekommen hat.

Ich meine, ich verstehe nicht, wie die Amerikaner ihn noch immer mögen können? Nach all dem rassistischem Mist, den er von sich gibt.

Also, ich will ja nur sagen: um Hillary gibt´s keinen Trubel, da es sich einfach nicht lohnen würde, ihr Aufmerksamkeit zu schenken. Aber Trump … Bei einer öffentlichen Rede in Gefahr zu geraten und dann die Proteste gegen ihn, obwohl er noch nicht mal gewählt worden wurde. Ganz schön peinlich, Amerika. Wir werden im November sehen, wie es sich entwickelt.

Fortsetzung folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.