Vegas Baby

Hey Leute,

ich melde mich mal wieder nach einer sehr langen Zeit. Und um ehrlich zu sein, werden die kommenden Blogtexte auch die letzten sein, die hier rein kommen.Vielleicht noch einen ganz am Ende, als Art Zusammenfassung über das ganze Jahr.

Nun wie  der Titel schon erraten lässt, geht es in diesem Blog Text um meine Frühlingsferien.

Die habe ich mit meiner Gastfamilie – nach einer langen Autofahrt von knapp 14 Stunden – in der wunderbaren Stadt, die niemals schläft verbracht. Vegas Baby!! Las Vegas, eine wunderbare Stadt, doch dazu später mehr.

Der Trip nach Las Vegas war schon ein wunderbares Erlebnis. Da ich wusste, dass es in Las Vegas ziemlich warm werden würde, zog ich mir natürlich eine kurze Hose an. Nun Colorado hatte zu dieser Zeit gerade Hochsaison der Ski, also lag verdammt viel Schnee. Und ich kann euch nicht sagen wie komisch es ist, bei einer Tankstelle auszusteigen und ein paar Snacks zu kaufen, während jeder dort in voller Wintermontur steht und du dann halb Beach-Boy like mit kurzer Hose, kurzes Shirt und Flipp-Flops rumlatscht. Es war sehr komisch….so eine Situation, in der du nicht weißt wie du reagieren sollst.

Das wirklich beeindruckendste waren die schnellen, abrupten und einzigartigen Landschaftswechsel. Es war einfach atemberaubend zwischen einer Schlucht hindurchzufahren, auf der einen Seite den glitzernden Schnee, von der Sonne angestrahlt, zu betrachten, umgeben von Nadelbäumen und Wiese. Und auf der anderen Seite nicht einmal 50 Meter entfernt eine nahezu steppenartige Felswand, die danach lechzt, Wasser zu bekommen.

In Las Vegas selbst haben wir bei Freunden von Eddie übernachtet, die einen Swimming-Pool hatten und eine sehr kühle Wohnung. Was den Aufenthalt ziemlich angenehm gemacht hat in dieser wahnsinnigen Hitze.

Wir blieben in Vegas für genau fünf Tage: Mussten aber eine Nacht länger bleiben, da wir einen Schneesturm auf unserem Heimweg hatten und so die meisten Straßen gesperrt wurden, auf denen wir hätten fahren müssen.

Auf jeden Fall, habe ich in dieser Zeit verdammt viel von der Stadt gesehen. Bin das erste mal Auto gefahren, also Go-Kart, habe den Hoover-Damm gesehen und bin drüber gelaufen.Das große Ding, welches das Wasser und die Energie für ganz Las Vegas produziert und schon ziemlich viel Wasser verloren hat. Beeindruckend und gruselig zugleich. Dann habe ich noch die Stadt, die niemals schläft, auch während ihrer aktivsten Zeit (Nachts!! Surprise) besucht und ein Farben- und Lichtspiel besonderer Art gesehen. Man kann wirklich förmlich sehen wie viel Geld in all das reingesteckt wurde, nur um noch besser und verlockender auszusehen. Was soll denn jetzt was heißen? Na Casinos. Spielehallen voller Automaten des möglichen Glückes.

Es war eine wunderbare Zeit und ein sehr angenehmer Zeitvertreib in meinen kurzen Ferien von einer Woche. Nun auf dem Weg zurück habe ich die meiste Zeit nur geschlafen und damit meine ich wirklich wahrscheinlich 10 von den 14 Stunden.

Etwas aufregendes ist dann doch noch passiert, wir wären beinahe wieder in einen Schneesturm geraten, aber wir haben ihn um vielleicht 10 Minuten verpasst.

Wie immer Leute habt eine schöne Zeit wir sehen uns bald wieder, haltet die Ohren steif und denkt dran

Fortsetzung folgt….

Invalid Displayed Gallery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.