Merry X-mas

Ho ho ho liebe Freunde,

na wart ihr denn auch alle schön brav? Gut ehrlich gesagt brauche ich ja diesen Satz ja nicht mehr zu sagen, denn Weihnachten ist ja schon mehr als vorbei.

Dennoch möchte ich euch nach dieser langen Schreibpause, einen Einblick auf die Festtage hier in den USA geben.

Also erst einmal so das Auffälligste: jeder hilft jedem, wo er kann. Bei der Dekoration, ich in der Kirche, Freunde bei der Schwester von Eddie und so weiter. Wahnsinn, was so in solchen kleinen Kommunen so möglich ist. Auf jeden Fall muss ich sagen, dass hier alles mehr und größer ist; wie halt in ganz Amerika :).

Was ich damit meine ist: man legt auf die Traditionen wert. Was mir persönlich sehr gefallen hat. Aber im Grunde habe ich sehr viele Gemeinsamkeiten erkannt: selber Tagesablauf, nur bis darauf, dass die Geschenke erst am 25.12 dran sind und nicht am 24. Dezember.

Das jedoch war kein Problem für mich. So weit so gut, meine Geschenke waren ziemlich gut, denn ich habe von Eddie T-Shirts und Socken bekommen, die mir alle ziemlich gut gefallen haben.

Warum ich jetzt nicht meine Eltern aufzähle und alle anderen? Weil deren Paket wegen „schlechten Wetterverhältnissen“ nicht geliefert werden konnte.

Nur als Beispiel, obwohl mein Paket definitiv teurer war zum rüberschicken, hat es in 4 Tagen die Haustür meiner Eltern erreicht, während ihr Paket eine Woche eher abgeschickt wurde erst am 2.1.2016!!!! angekommen ist. Also die Leute in San Franzisco, auf der anderen Seite Amerikas konnten sich freuen, das Paket wieder zurück nach Denver zu schicken. Auf jeden Fall habe ich mich auch sehr über das riesen Süßigkeitenpaket gefreut, dass dann von meinen Eltern ankam.

Wie immer Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.