1. Woche

Hallo Liebe Freunde,

nun melde ich mich mal wieder.

Schon mal zu Beginn, die nächsten Einträge werden jetzt immer nur Wochenrückblicke werden. Warum? … Das erkläre ich noch.

Also, nachdem ich mich nach meiner erste Nacht in Otis ein wenig eingewöhnt hatte, ging es am nächsten Tagen erst einmal nur darum, die wichtigen Sachen für die Schule zu besorgen, die Gegend kennen zu lernen und ein wenig die Lage zu checken sowie mich mit den Regeln meiner neuen Familie vertraut zu machen.

Nun, was habe ich in meiner ersten Woche noch so getan? Eigentlich nichts weiter. Jedoch ist es etwas anderes, es aus meiner jetzigen Sicht so zu sagen.

Was ich damit meine ist Folgendes. Ich lernte in der ersten Woche Eddies, das ist mein Gastvater, wunderbare Kochkünste kennen und war vom ersten Tag begeistert. Ich habe noch nie in meinem Leben so eine leckere Pizza gegessen (sorry Mama). Und ja, auch Sauerkraut. Und das ist tausendmal besser als in Deutschland (diesen Satz dürft ihr euch wahrscheinlich noch öfter anhören oder besser durchlesen).

Nun zum anderen war da natürlich auch das Fernsehen. Ich muss sagen, ich habe noch nie so dermaßen bei einer Fernsehserie gelacht wie bei Impractical Jokers. Da sind vier Herren, die sich seit dem College kennen, zusammen und machen Challenges. Wer die meisten Aufgaben nicht erfüllen konnte, der muss ein besonderes Punishment (Bestrafung) überstehen. Der Schwur der Vier seit dem College ist, du kannst zu allem Nein sagen: zu allen Aufgaben, zu allem. Aber dein Punishment musst du ohne Widerrede durchziehen. Egal, was es ist. Und das ist so heftig manchmal.

Wer Lust hat, schaut es sich einfach mal an. Ist zwar auf Englisch, aber man versteht es beim Hinschauen.

Impractical Jokers:

Ich kann mir kaum vorstellen, ohne diese Serie zurück nach Deutschland zu kommen.

Nun das war es auch schon mit der ersten Woche, weiter geht’s mit der zweiten.

Fortsetzung folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.